Brummen auf den Boxen – Laptop

12. September 2008 – 14:48

Dies ist ein Artikel für alle, die von dem selben Problem wie ich betroffen sind, in der Hoffnung, dass dieser Artikel über Suchmaschinen gefunden wird.

Folgendes Problem:

Mein neuer Laptop (ein LG P300) steht bei mir auf dem Schreibtisch oft am Netzteil. Also im Netzbetrieb. Schließe ich das Notebook nun an die Stereoanlange über den Line-Out an, habe ich ein Brummen auf der Leitung.

OHNE Ladekabel brummt es nicht. Ich habe mir, auch aus diesem Grund, eine externe USB-Soundkarte gekauft. (Ein anderen Digital-Analog-Konverter kann ja nicht schaden)

Das Brummen ist aber leider geblieben. Nächste Idee: Einen externen USB-Hub dazu geschaltet.

Irgendwie kam mir jetzt schon die Idee, dass das Brummen nicht komplett übers Netzteil in der Leitung weitergetragen wird.

In folgendem Thread bin ich aber auf die Lösung gestoßen:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-130-283.html

Das Problem, ist das Antennenkabel in meiner Stereoanlage, da über die verschiedenen Massen eine Brummschleife entsteht. Lösung: Antennenkabel abgesteckt = Brummen weg. (Es handelt sich um einen Kabelanschluss, aber das ist ja an sich egal)

Zur Behebung des Problems, da ich ja auch weiterhin Radio hören will, werde ich mir bei der nächsten Reichelt Bestellung einen Mantelstromfilter mit bestellen, der das Problem beheben sollte.

Ich hoffe damit jemandem helfen zu können.

Ein Cajon im Eigenbau

5. Juni 2008 – 17:53

[singlepic=87,320,240,,right]

Heute möchte ich euch einfach mal zeigen, was ich so tue, wenn ich ein wenig zu viel Zeit hatte:

Ich bau mir ein Cajon.

Für alle die nicht wissen, was eine Cajon ist, denen leg ich diesen Abschnitt aus Wikipedia zu Herzen:

Wikipedia: Cajon

Ein Cajón ist ein aus Holz bestehender Quader mit einem Resonanzloch (meistens auf der Rückseite). Im Inneren des Quaders befinden sich an der dünnen Frontplatte meist spannbare Schnarrsaiten oder -teppiche, die einen Schnarrklang beim Spielen erzeugen, ähnlich dem der Snare-Drum eines Schlagzeugs.

Den Rest des Beitrages lesen … »

WordPress 2.5.1 automatisch SVN

2. Juni 2008 – 16:43

Heute hab ich auf WordPress 2.5.1 geupdatet. (Das Sicherheitsloch war schon vorher gefixt)

Da mir das ganze sonst zu viel Arbeit war, bin ich sehr froh über den einseitigen Artikel aus c’t 10-08.

Für das automatische Update von WordPress mit dem Subversion Repository empfehle ich das WPTOOL des c’t Autors:

heise Softlink Wptool

Falls irgendetwas nicht funktionieren sollte, wäre ich euch über eine kurze Nachricht dankbar!

Gruß

Johannes Kreuzer – Andun

Aktualisierung auf WordPress 2.5

20. April 2008 – 16:26

Heute hab ich endlich den Wechsel zu WordPress 2.5 vollzogen.

Falls jemand von euch einen Fehler auf der Webseite findet, oder irgend etwas nicht funktioniert, sagt mir doch bitte Bescheid.

Da ich nun mit dem Zivildienst fertig bin, sollte ich auch wieder etwas Zeit finden ein paar Projekte zu machen. Nun folgen nämlich 2,5 Monate Urlaub bevor mein Praktikum anfängt.

Viel Spaß auf der Seite

Johannes

Algorithmus: Gipfelstürmer Asuro

14. Februar 2008 – 13:41

[singlepic=74,210,140,,right]Wie versprochen liefere ich euch hier exemplarisch das Vorgehen meines Asuros um die Bergaufgabe zu lösen.

Ziel des Programms ist es, den Asuro vom START zur grauen Fläche auf dem Gipfel der Landschaft zu führen, ohne dabei einzugreifen. Nach dem START muss der Asuro die Landschaft einmal umrunden. Hierzu dient eine Markierung auf dem Boden, die aus zwei etwa 3cm breiten schwarzen Streifen besteht und den Weg darstellt.

Danach muss der Asuro mit Hilfe eines Neigungswinkelsensor den höchsten Punkt der Landschaft finden: Die runde graue Zielfläche.
Den Rest des Beitrages lesen … »

Der Asuro als Gipfelstürmer – Ergebnisse

3. Februar 2008 – 16:37

Am letzten Freitag war es soweit: Der Begabtenkurs an der TUHH findet demnächst ein Ende und deswegen mussten alle ihre Ergebnisse präsentieren. Ich war zwar der einzige in meiner Disziplin, aber hier ist mein Ergebnis:

1:26min vom Start bis zur grauen Gipfelfläche.

Damit ihr euch vorstellen könnt, wie das ganze abläuft, hab ich einen Testlauf für euch hochgeladen:

Wie die 410 Zeilen Programm Code aussehen, werde ich gelegentlich noch erläutern.

Die Landschaft für den schiefen Asuro

18. Dezember 2007 – 23:41

[singlepic=74,210,140,,right]Nun kann ich euch endlich Bilder der Landschaft und des Schaltplans des Sensor für die Asuroerweiterung eines Neigungswinkelsensors zeigen. (Komplizierter Satz, ist aber so!)

Auf den Bildern ist die Landschaft aus Styropor und Gips zu sehen, welche der Asuro zuerst einmal zwischen den schwarzen Linien umrunden muss um dann auf den höchsten Punkt zu finden und dort auf dem grauen Fleck stehen zu bleiben.

Der Schaltplan zeigt den Aufbau des Neigungswinkel- sensors für den Asuro. Es wurde ein ADXL203CE (von Analog Devices) verwendet. (Dieser misst eigentlich nur die Erd-Beschleunigung. Über diese lässt sich jedoch auf die Neigung schließen. Deswegen werde ich weiterhin vom Neigungswinkelsensor sprechen)

[singlepic=73,400,320,,]

Dessen Signal wird von zwei Operationsverstärkern ( LM324D ) verstärkt und gelangt dann über die beiden Liniensensoren des Asuros an die ADC-Kanäle des ATMega8L. Damit die Liniensensoren trotzdem verwendet werden können, wird das Signal des Neigungswinkelsensors über zwei Transistoren gesteuert:
FrontLED an = Liniensensoren an,
FrontLED aus = Neigungswinkelsensor an.

[singlepic=75,400,320,,]

An der Ansteuerung arbeite ich derzeit noch intensiv. Über das Ergebnis werde ich euch natürlich berichten!

Eine frohen Advent und schöne Weihnachtsfeiertage wünsch ich euch allen!

Kletternde Asuros und Nikoläuse!

6. Dezember 2007 – 14:58

Es wird wieder mal Zeit für ein kleines Update über meine Tätigkeiten hier auf der Webseite und bei meinen Projekten:

Fangen wir mit dem wichtigsten an: Heute ist Nikolaustag und ich kann mich vor Süßigkeiten nicht mehr retten, obwohl ich ja doch nur den ganzen Tag rum sitz‘ und sich das Ganze somit schön ablagern kann!

Als verfrühtes Geschenk für mich selbst ist gestern ein Päckchen von Alternate gekommen:

  • Sharkoon HDD Vibe-Fixer, damit meine Festplatte nicht mehr so viele Vibrationen auf’s Gehäuse überträgt. Der Einbau gestaltete sich recht einfach, wobei ich jetzt festgestellt habe, dass mein Prozessor-Lüfter eh noch viel lauter ist! (Weihnachten ist ja auch bald …)
  • Eine externe 160GB Festplatte (TrekStor DataStation), die ich nutzen werde um meine wichtigen Daten endlich mal zu sichern, da mir die Gefahr inzwischen zu groß ist, dass alles weg ist, nur weil meine Festplatte kaputt gegangen ist.

Nach diesem kleinen Einkaufszettel im Wert von 9€ + 54€ + Porto, wenden wir uns nun mal den interessanten Dingen des Lebens zu:

Dem Asuro mit eine Neigungswinkelsensor

[singlepic=55,210,140,,right]Um mich auch während meiner Zivildienstzeit sinnvoll zu beschäftigen, nehme ich derzeit am Begabtenkurs Robotik der Technischen Universität Hamburg Harburg teil. (Dies ist eigentlich für Schüler, aber da ich dort dual Mechatronik studieren will, darf ich auch als Zivi mit machen 😉 )

Die Neulinge fangen mit dem alten Mindstorms an und arbeiten sich dann hoch und kommen dann auch irgendwann beim Asuro an und bauen diesen. Ich hab jetzt gleich eine Erweiterungsplatine, mit einem Neigungswinkel Sensor, für den Asuro bekommen. Ob ich euch den Schaltplan mal kopieren kann, muss ich noch herausfinden, aber ich kann das Prinzip ja mal erläutern: Der Neigungswinkel Sensor ist immer aktiv, jedoch wird sein Signal nur an die beiden ADC Kanäle des linken und rechten Liniensensor weitergegeben, falls die FronLED AUSgeschaltet ist. Das wird simpel über Transistoren gesteuert.

[slideshow=7]

Ich finde diese Lösung einfach genial, da bei dieser Erweiterung wirklich nur die Fähigkeit verloren geht, die Bodenhelligkeit zu messen, während das Licht aus ist. Ein verschmerzbares Übel für dieses tolle Fähigkeit. (Durch Operationsverstärker wird bei abgeschalteter LED die Spannung der normalen LinienSensoren „überschrieben“, so dass sich diese im Signal nicht mehr wieder finden.

Die Aufgabe eines so umgebauten Asuros besteht darin, auf den höchsten Punkt einer Platte zu fahren, in dem er sich einen Weg durch eine Hügellandschaft sucht. (Es gibt nur einen höchsten Punkt, aber der steilste Weg führt auch oft gegen Wände, an denen man vorbei muss. Also keine Sackgassen, aber Wände an denen man links oder rechts vorbei muss) Bevor der Asuro loslegt, muss er die Platte selbstständig umrunden zwischen zwei schwarzen Linien.

Alle Fotos seht ihr, wenn ihr weiterlest . . .

Den Rest des Beitrages lesen … »

Wieder online!

27. November 2007 – 15:19

Herzlich Willkommen zurück auf www.subms.de!

Nachdem einem Serverumzug und einer Umstellung auf WordPress 2.3 ist die Webseite wieder online. Leider muss ich die Bilder alle noch einmal nachträglich einpflegen, da ich diese nicht gesichert hatte. Bitte habt also etwas nachsicht, wenn ein Bild fehlt.

Viel Spaß auf der Seite und hinterlasst mir doch mal einen Kommentar. (Ein Gästebuch bau‘ ich noch ein)

Johannes – Andun

Neues Board entwickelt: B32

16. Oktober 2007 – 17:46

[singlepic=19,240,160,,right]Ich wünsche euch allen einen schönen Herbstmorgen und hoffe, dass ihr euch auch schon alle so wie ich auf das Mittagessen freut… 😀

Genug der Floskeln, kommen wir zum Punkt: Ich habe ein “neues“ Board entwickelt. Es ist für den Atmega32, bzw. den Pin-kompatiblen Atmega16. Ich habe darauf Wert gelegt, dass alle Pins über 10-polige Anschlüsse heraus geführt werden. Des Weiteren habe ich natürlich einen ISP-Stecker integriert und Verbindungsstecker zur Motortreiberplatine (L298) meines SUBMS und auch zu meinem RS232 Adapter. Ein I2C Stecker, ein 12V Eingang und eine Möglichkeit 5V ab zugreifen, fehlen natürlich auch nicht.

Den Rest des Beitrages lesen … »